akm

Kundgebung anlässlich der Agrarministerkonferenz in Bad Homburg am 19. März 2015

​​

Zweimal im Jahr kommen die Agrarminsterinnen und -minister zusammen, um aktuelle Aspekte der Land- und Forstwirtschaft sowie der Entwicklung des ländlichen Raumes zu diskutieren. Da Hessen in 2015 turnusgemäß den Vorsitz innehat, finden beide Konferenzen in unserem Bundesland statt: im März in Bad Homburg, im September in Fulda.

 

Was am 19. März ursprünglich als reine Kundgebung von Hessischen und Rheinland-Pfälzischen Bauernverbänden sowie dem Bundesverband Deutscher Milchviehhalter geplant war, wurde dank des Fingerspitzengefühls der Bad Homburger Verantwortlichen dann doch noch zu einer Veranstaltung, die auch Tier- und Umweltschützer mit ins Boot holte.

 

Während Campact und Aktion Agrar Gülleverordnung und Gentechnik im Fokus hatten, stand beim Deutschen Tierschutz-

bund und dem Landestierschutzverband Hessen das Tierwohl in der Landwirtschaft im Vordergrund. Entsprechend dem Slogan "Tiere sind kein Müll" wurden den Ministern, die unseren Stand besuchten, kleine Stofftiere in Mülltüten überreicht. (Die aus-

führliche Pressemitteilung des Deutschen Tierschutzbundes finden Sie hier.)

 

Wenn auch die Podiumsredner der Bauernverbände ordentlich Front gegen Tier- und Umweltschützer machten und sich als Opfer öffentlicher Propaganda sahen, so gab es auf dem Kur-

hausvorplatz doch gerade zwischen Tierschützern und Land-

wirten viele anregende Gespräche - und erstaunlich viele Ansichten, die gar nicht so weit voneinander entfernt scheinen. Etliche kritische Anmerkungen gab es etwa zu den Auswirkun-

gen der zunehmenden Massentierhaltung, wo man sowohl Politik als auch Verbraucher in der Pflicht sieht.

 

Das alles lässt hoffen für die bald anstehenden Arbeitsgruppen im Rahmen des Runden Tisches zum Tierwohl in der Landwirt-schaft!

 

Bericht & Fotos: Dani Müller
<< zurück
  • facebook-square

© 2014 by LTVH. Proudly created by textmonster.