DSCF1299 15x20.jpg

CATch&release – Kastration gegen Katzenelend

 

Knapp 1.000 kastrierte Tiere in 23 Landkreisen und kreisfreien Städten unter Beteiligung von rund 40 Tierschutzvereinen das ist die beeindruckende Bilanz unseres Projektes CATch&release, mit dem wir von September 2020 bis Januar 2022 hessische Tierschutzvereine bei der flächendeckenden Kastration herrenloser Katzen unterstützt haben.

Denn die Not ist gerade in den ländlichen Regionen groß! Jahr für Jahr stehen die wenigen dort ansässigen und zumeist rein ehrenamtlich arbeitenden Tierschutzvereine einer kaum zu bewältigen "Flut" von Katzenkindern und chronisch erkrankten adulten Tieren gegenüber.

 

Und während es in anderen Bundesländern bereits flächendeckende Kastrationsaktionen gibt bzw. landesweite Verordnungen in Kraft getreten sind, kann Hessen gerade mal seine Delegationsverordnung aus März 2015 vorweisen.

Mit ihr hatte das Land seinerzeit den rechtlichen Rahmen geschaffen, mit dem Kommunen Kastrations- und Kennzeichnungspflichten für Katzen erlassen können. Doch bis heute haben nur rund 50 der 422 hessischen Gemeinden davon Gebrauch gemacht.

Wie groß der Handlungsbedarf tatsächlich ist, lässt sich aus der Auswertung des Pilotprojektes CATch&release Ost ansatzweise ermessen. Es braucht endlich den politischen Willen von Kommunen, Kreisen und des Landes Hessen, damit wir der nicht enden wollenden "Katzenschwemme" und dem damit verbundenen Tierleid nachhaltig entgegentreten können!

Pressemitteilung vom 4.3.2021

Fotos

Stellungnahme der LBT zur Zulässigkeit von Lebendfallen